08/12/2016
Wiener Art Foundation features

EWA KAJA

"try to fly"

Katalogpräsentation und Lecture Performance: Maresi Riegner

Eröffnung: Donnerstag 8.12.16, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

1020 Wien, Zirkusgasse 38

fAN Kunstverein

Öffnungszeiten: 

nach Vereinbarung

 

Ewa Kaja beschäftigt sich in ihren Werken mit dem Körper, der Körperoberfläche und eröffnet Fragen nach Identitäten, Sichtweisen, Klischees, Moral und zeitgenössichen Tabus. Die Künstlerin zeigt welch zwingende, geheimnisvolle Kraft in der Verkoppelung von Schönheit und Vergänglichkeit steckt. Sie stellt mit ihren Arbeiten die Frage ,,ob Schönheit nicht prinzipiell eine Abwehr gegen den Tod ist.“ (Freud ,,Vergänglichkeit“, 1915).

Die Künstlerin Ewa Kaja stellt uns ein hybrides künstlich erzeugtes Befremden zur Verfügung. Die Motive und die Art des Heranzoomens, gleichsam wie die Wahl des Bild- ausschnitts erzeugen einen typischen, Kajaschen Effekt: ,,Die Faszination des Schönen der immer auch eine andere Realität innewohnt.“ Ewa Kaja folgt in ihrer Arbeit vielleicht dem Manifest Alain Badious der eine Neubestimmung der Kunst fordert, die den Begriff des Werkes, des Subjektes und der Schönheit in sich trägt und versucht Kunst als priviligierte Stätte einer Wahrheit die sich an alle richtet zu etablieren. Ewa Kaja konfrontiert uns mit Momenten der Schutzlosigkeit, dem Ausgeliefert sein gegenüber dem eigenen Schicksal. Immer geht es ihr dabei um die Essenz des Lebens, um die Schönheit des Lebens. 


Ute Burkhardt-Bodenwinkler, Wien 2016

 

Ausstellungsort: 
fAN Kunstverein
Zir­kus­gas­se 38 
1020 Wien

 

Pages