GALERIE KUNSTBUERO

Die Personale von JULIEN DEVAUX
zeigt zwei raumgreifende Videofilm-Werke des mexikanischen Video-Künstlers Julien Devaux.
Er ist bekannt für seine feinfühligen und lyrisch anmutenden Videos und Installationen.
Präsentiert werden im Rahmen der Ausstellung: 

"NOCHE BUENA", 25 min, 2015 und
"JERJES", Loop of 4 min 30 sek, 2-screen-installation, 2018.


Entstanden ist diese Ausstellungs-Idee auf Basis des Projektes
„Travelling Museum“, umgesetzt und realisiert von Lorena Moreno Vera.

Über einen Open Call des Kunstverein Wiener Art Foundation wurden 2018 rund zehn
international tätige KunsthistorikerInnen und KuratorInnen eingeladen KünstlerInnen ihrer Wahl in deren Ateliers zu besuchen um ein Kunstwerk auszusuchen.
Diese Werke präsentierten sie privat in ihren persönlichen Räumen oder bei FreundInnen, oder auch auf bevorzugten öffentlichen Orten. Diese Präsentation wurde durch Filmaufnahmen festgehalten, und in Folge auf dem eigens angelegten Blog Travelling Museum publiziert. Dabei sind drei bemerkenswerte Filmdokumente aus Mexico City, Berlin und Paris entstanden.

Zu sehen auf www.artfoundation.at / Travelling Museum.

Wir sind stolz Werke von Julien Devaux nun auch physisch in den Räumlichkeiten der galerie kunstbuero präsentieren zu können.

 

Die Gefangenen - Julien Devaux

Was für ein absurder und unerbittlicher Versuch der Menschen, Natur und Zeit zu zähmen, denn dieses Verhältnis und seine Auswirkungen sind eher wechselseitig. Wir bemühen uns, eine vernünftige Regelung für diese Zeit zu finden die Leben heißt und versucht, zu ergründen, was uns umgibt.

"Wir ruhen uns aus. - Ein Traum hat die Kraft Schlaf zu vergiften;
  Wir erheben uns. - Ein wandernder Gedanke beschmutzt den Tag;
Wir fühlen, begreifen oder verstehen, lachen oder weinen:
  Umarme liebes Leid oder wirf unsere Sorgen weg:
Es ist dasselbe! Denn sei es Freude oder Trauer,
  Der Weg seiner Abreise ist noch frei:
Das Gestern des Menschen mag niemals so sein wie sein Morgen;    
  Nichts kann ertragen, außer Veränderlichkeit." (1)

Die Gefangenen sind das Ergebnis einer Reihe von Gesprächen, in denen die Tendenz zu selbstgesuchter Gefangenschaft in Bezug auf eine Situation, eine Person oder einen Staat reflektiert wird, die durch ein gewisses Maß an Verführung und Unsicherheit auf gleicher Ebene hervorgerufen werden. Diese Beziehung und ihre sich entfaltenden Ereignisse führen zu vergeblichen Fluchtversuchen, getrieben von dem Wunsch zu besitzen.

Lorena Moreno Vera

(1) Mutability (1816) von Percy Bysshe Shelley, zitiert in Mary Wollstonecraft Shelleys Frankenstein oder The Modern Prometheus (1818).

 

back